Wir machen Ausbildung – Wir bringen Sie in Fahrt!

Gebisslehre-Gebisstechnik

Honorar pro Lehrgang

Lehrgang: Gebisskunde Gebisstechnik Vortrag Vorführungen ca. 2 Stunden: 300,00 € inklusive MwSt plus Fahrtkosten


Karl-Friedrich-von-Holleuffer-Kypke

Gute Lehrmittel für gute Ausbildungen.

Vortragstisch Gebisskunde

Vortragstisch Gebisskunde

Textinformationen

Sensible Zügelführung!

  • Gebißtechnick ist Biomechanik & Physik
  • Reiten will gelernt sein, korrektes reiten ist die Voraussetzung für alles andere.
  • Für den guten Reiter/ Fahrer ist das Pferdemaul etwas ganz Besonderes.
    Ein Gebiss soll immer so sanft wie möglich und nur so wirksam wie nötig sein!
  • Bei Problemen:
    Regel Nr.1: Zurück zum sanfteren Gebiss ( Merke: Reiten mit Halsring geht auch)
    Regel Nr. 2: Schule deine Reiterhand & Deinen korrektes Sitzfundamen
  • Die geschmeidige Zügelhilfe als Dirigentenstab benutzen.
  • Gebisse sind nur so scharf wie die Hand, die das Gebiss bedient!
  • Der Kopf des Pferdes ist wie bei den Menschen der empfindlichste Körperteil. Am Kopf enden zahllose Nervenstränge, befinden sich Akupunkturpunkte, Adern, Lymphbahnen und uvm. Das Knochengerüst ist sehr fein, die Haut sehr dünn darüber gespannt.
  • Einwirkungen/Druck/Impulse von außen auf den Kopf, Nasenrücken, Unterkiefer, das Genick und den Hals rufen sofort eine Antwort hervor.
    Die Antwort: gewünschte Reaktion erfolgt u n m i t t e l b a r und s o f o r t.
  • Einwirkungen im Maul mit verschiedenen Mundstücken rufen k e i n e Antworten/ Reflexe hervor.
    Das Pferd muss deren Bedeutung erst vorsichtig erlernen (v. Ursula Bruns).
  • Hier beginnen die großen Probleme bei der Ausbildung von Reiter und Pferd z.B. ziehen am Zügel ruft einen Schmerz hervor, dem das Pferd entfliehen will. Sofort ist Zug am Zügel und Schmerz im Pferdehirn gekoppelt und fest gespeichert. Aus diesem Grund führen Fluchtinstinkt und Kämpfe mit dem Reiter schnell zur Flucht. Wenn es (das Pferd) bei der Ausbildung k o r r e k t gelernt hätte, z.B. dass ein leichter, gefühlvoller Impuls anhalten bedeutet, wäre H a l t e n kein Problem!
  • Der Kappzaum ist besonders gut geeignet für äußere Einwirkung am Kopf. Er ist auch hier eine gute Ausbildungshilfe bei dem Übergang und beim Erlernen der Impulse/Befehle von Mundstücken im Maul. Ein Kappzaum muss nur für dieses Pferd genau passen.
  • Gebisse wirken:
    Auf die gut gepolsterte Zunge, die empfindliche Knochenhaut der Lade (Unterkiefer) von beiden Seiten.

    Über den Nasenriemen den Unterkiefer von außen hinten, auf den Nasenrücken von vorne, Druck gegen die Lefzen, ziehen Lefzen hoch. Die Trense mit Gebiss übt einen Druck auf das Genick von oben aus. Mitentscheidend sind die Gebissringe, deren Größe und die Anzugs-Winkel vom Zügel.

  • Die gesunde Zunge des Pferdes ist ein starker Muskel – der feinfühligste Muskel. Pferde tragen Gebisse mit der Zunge, sie versuchen mit der Zunge die Gebisse von der empfindlicheren Knochenhaut am Unterkiefer fern zu halten.
  • Ein Zügeldruck von 2.5 KG ist daher kein Problem, für das Pferd. Zus. = 5 kg
    Ab dem doppelten Wert spürt es Schmerzen. ( v. Prof. Preuschoft,v.Borstel,K.Kienapfel)
    Gute Reiter brauchen wenig Zügeldruck,, Reitkünstler können ohne ..,Reiten mit Halsring.
  • Die gesunde Zunge des Pferdes ist ein starker Muskel – der feinfühligste Muskel.
  • Pferde tragen Gebisse mit der Zunge, sie versuchen mit der Zunge die Gebisse von der empfindlicheren Knochenhaut am Unterkiefer fern zu halten.
  • Pferde gehen bei williger Gebissannahme maulorientiert.
    Merksatz: Das Pferd sucht die Anlehnung mit allen Hilfen,- der Reiter/Fahrer gestattet sie.
  • Anlehnung ist mit allen Hilfen! Auch die stets weich federnde Verbindung zwischen Reiterhand und Pferdemaul mit williger Gebissannahme, wenn alles passt und stimmt. – „Bei-Zäumung „ ist anders!
  • Niemals „gegen die Hand Reiten oder Fahren“, Pferde verliert auch das Vertrauen, zu Hand! -u.v.m.
  • Die Kopfhaltung des Pferdes wird nur von den t r e i b e n d en Hilfen des Reiters eingestellt.
  • Pferde sollen mit Gebiss kauen können, damit sich die Backenmuskeln lösen und sich Speichel bildet. Speichel schmiert das Gebiss und verhindert ein Radieren. Speichel puffert die Magensäure ab.
  • Der bewegliche Unterkiefer ist notwendig , zur eigenen Körperbalance des Pferdes!
  • Nasenriemen Einstellung und Kontrolle: Neue LPO 2018 sagt, muss anliegen, darf nicht kauen und Atmung behindern .
  • Aufgetrenst darf im Maulwinkel nur eine Maulfalte entstehen (siehe FN Richtlinien 2013).
  • Doppelt – gebrochene Gebisse sind für das Pferd schmerzhaft und unklar!
    Weich nur für die Reiterhand. Weil Sie im Pferdmaul mehr bewirken. (Zunge und Lade die Lefzen werden seitlich sehr stark eingeklemmt.) Zunge kann nicht Polstern, nicht anspannen.
    Alles andere sind Gerüchte. Testen Sie es selbst!
  • Reit./ Fahr Kandaren sind für die besonders gefühlvolle – feine Reitweise gedacht.
    Die Kandare verfeinert/ verlangsamt die Zügelwirkung.
    Kandare Von 0° bis 45 ° ist die Kandare besonders sanft.
  • Ab 45 ° wirkt die Kinnkette oder Kinnriemen und dann ist Reiten auf blanker Kandare nur für gefühlvolle geschulte Hände. Die Unterlegtrense ist für das Anheben des Kopfes, die Kandare zum Hereinholen des Kopfes, mit dem Ziel einer „Bei -Zäumung“.
  • Die Kandaren Stange sollte so breit sein wie die Maulspalte plus max. 1 cm.
    Die Unterlegtrense muss 1,5 cm bis 2 cm breiter sein wie die Maulspalte (Winkelung).
  • Bei Reit-/Fahrkandaren muss die Kinnkette so eingestellt sein, dass sie ab 45° korrekt wirkt.
    Zu kurze Ketten strotzen, zu lange Ketten fallen durch.
  • Olivenkopfgebisse/ Tellergebisse, schonen die Lefzen, sie verteilen den Druck auf den Lefzen.
  • Gebisse mit seitlicher Führung, besser auf den Unterkiefer & Oberkiefer helfen bei Stellung und Biegung.
  • Gebisse mit Schaum-Ring ,D-Ringen , neu Longiergebisse oder Steggebisse geben seitliche Anlehnung, sind daher auch gut geeignet für die Longenarbeit zur Verbesserung der Stellung.
  • Jedes Pferdemaul ist individuell gestaltet. Es ist mit einem Schloss vergleichbar. Man muss nur den richtigen Schlüssel finden, um es aufzuschließen. Der gute Reiter/Ausbilder probiert viele Gebisse aus und wechselt diese. Das Pferd „sagt“ dann, welches das richtige Gebiss ist!
  • Wichtig für die Gebisswirkung sind eine ruhige, korrekte Handstellung und die Zugrichtung.
  • Die Hände sollen senkrecht stehen, damit gefühlvolle Muskeln verwendet werden.
  • Die Reiterhand soll weitergeben, was sich der Reiter vorher überlegt hat. Unmotiviertes, sinnloses Rupfen und Zupfen am Zügel stört jedes Pferd.
  • H a l t e n erfolgt durch Brust raus- Hüfte vor und mehrere feine vorbereitende Hilfen und Paraden.
    Das Pferd braucht Vertrauen zur Reiterhand. Nachgeben bevor das Pferd hält, damit es sein Gleichgewicht auffangen und untertreten kann. Mit der Hand leicht werden. Im Halten eine leichte Verbindung halten, nicht einengen!
    Gute Reiter benutzen auch mal gebisslose Zäumungen, um eigenen Sitz und Einwirkungen zu überprüfen.
  • Immer nach vorne offen reiten!
    Dem Pferd das Gefühl geben nach vorne ist immer auf“! (Christoph Hess)
  • Ein Pferd soll vor der Zunge Geritten werden.“ ( v. Paul Stecken)
  • „Heute ist Reiten, viel zu viel Handarbeit!“ von Harry Boldt
  • Reiten mit Zügelschnalle auf dem Hals mit hingegebenem Zügel, ermöglicht die anderen Hilfen zu schulen.
    (FN Richtlinien Band 1 unter www.fn-verlag.de / ISBN 978-3-88542-721-6)
  • Reiten sie mal mit der Zügelbrücke und sie werden neue Erfahrungen sammeln.
  • Reiten und Fahren ,mit einer Hand führt zu mehr Gefühl sowie auch reiten mit geschlossenen Augen.
  • Verweise auf die neuen Filme zum Thema , auf : youtube.de/FNPferdesport
    Ferner ( Richtlinien Band 1 unter www.fn-verlag.de / ISBN 978-3-88542-721-6)
  • Eine gefühlvolle Reiterhand sucht nach Informationen.. vom Pferd…
    eine vertrauenswürdige Reiterhand bekommt Informationen vom Pferd.

„Nichts im Leben ist- Vollkommen.“

Bildbeispiele

Reit.- Fahrtrense

Reit.- Fahrtrense, Was wirkt wie , und wohin , wie stark ?



Doppelt Gebrochen

Doppelt gebrochen klemmt alles ein



Tierklinik Wahlstedt

Tierklinik Wahlstedt



Messgerät

Messgeräte von Karl-Friedrich von Holleuffer



Messgeräte von Karl-Friedrich von Holleuffer

Messgeräte von Karl-Friedrich von Holleuffer



Schnitt Modell Dr. Helmut Ende

Schnitt Modell Dr. Helmut Ende



Unterlegtrense zu eng

Unterlegtrense ist zu eng!



Dr. Clemens Kampmann TK Wahlstedt

Von Dr. Clemens Kampmann TK Wahlstedt 2013
Ein versprengter Zahn ist sichtbar!



Schnittansicht

Schnittansicht



Wirkungen Fahrtrense

Wirkungen der Fahrtrense 2014



Überbeine Lade

Deutliche Überbeine auf der Lade


Senden Sie uns eine E-Mail mit Ihrem Wunschtermin!

1 + 1 = ?